Foundation Training Ausbildung in München, 2018 – 2019

Bodynamic Foundation Training 2018 bis 2019 in München, Start November 2017

Das Bodynamic Charakter Struktur Modell und Entwicklungstrauma
Mit Ditte Marcher und Michael Rupp

Organisation:
Susanne Ercetin
Tel: 0173 421 29 31
E-Mail:  su.ercetin@bodynamic.de

Info-Flyer: Foundation-Training

Termine:

22. bis 25. November 2018 mit Michael:
Einführung in die kindliche Entwicklung und Entwicklungstraumata
Das Recht auf Existenz und Leben.
07. bis 10. Februar 2019 mit Michael:
Das Recht auf Bindung und Bedürfnisse
02. bis 05. Mai 2019 mit Ditte:
Das Recht auf Autonomie und Selbstständigkeit
18. bis 21. Juli 2019 mit Michael:
Das Recht auf eigenen Willen und Selbstausdruck
19. bis 22. September 2019 mit Ditte:
Das Recht auf Liebe und Sinnlichkeit
28. November bis 01. Dezember 2019 mit Michael:
Das Recht auf eigenen Standpunkt und Zugehörigkeit in der Gruppe
Das Recht auf individuellen Ausdruck und Solidarität in der Gruppe

Charakter-Modell

Das Foundation Training ist die einjährige Grundausbildung der Bodynamic Methode.
Im Mittelpunkt steht die Entwicklung von Charakterstrukturen durch die Auseinandersetzung mit spezifischen Bedürfnissen und Herausforderungen in den einzelnen Entwicklungsphasen (Daseinsberechtigung, Autonomie usw.).
Hier hat Bodynamic in einzigartiger Weise in einer 25-jährigen empirischen Studie das differenzierteste Modell von Charakterstrukturen im Bereich der modernen Psychotherapie-Schulen entwickelt. Es beschreibt die kindliche Entwicklung in 7 Phasen vom 2. Trimester in utero bis zum 13. Lebensjahr.

Entwicklungstraumata

Bei der Entstehung und Fixierung dieser Strukturen spielen Entwicklungstraumata eine entscheidende Rolle. Dieser Begriff wurde von Lisbeth Marcher eingeführt und verwendet noch bevor er durch Bessel van der Kolk, einem der führenden amerikanischen Psychiater auf dem Gebiet der Erforschung von Trauma und seinen Folgen, populär wurde.

Verlust von Selbstanteilen

Entwicklungstraumata entstehen, wenn ein Kind in der Auseinandersetzung mit zentralen Bedürfnissen einer Entwicklungsphase massiv und dauerhaft Ablehnung, Vernachlässigung etc. durch die Eltern erfährt. Dies führt dazu, dass das Kind zentrale Aspekte seines Selbst nicht entwickeln oder gar ganz aufgeben muss.

Body Ego

Das Kind erlebt sich in der frühen Kindheit in der Beziehung zu seiner Außenwelt vor allem über seinen Körper (Bodyego) und seine Bewegung. Neben den körperlichen Meilensteinen, wie dem Erlernen von Krabbeln, Sitzen, Stehen und Gehen muss das Kind dabei eine Vielzahl von Bewegungsmustern erlernen.

Charakter Typen und Posititionen

In diesem Training lernen Sie, wie das Kind in den einzelnen Phasen durch die sich entwickelnde Motorik und den voluntären Einsatz von Muskeln bzw. Muskeltonus auf entwicklungsspezifische Herausforderungen von außen reagiert. Entsprechend bilden sich Körper- und Charakterstrukuren aus, die sich in einen eher hypotonen (frühen) oder eher einen hypertonen (späten) Typus aufteilen, die jeweils einen völlig anderen therapeutischen Ansatz erfordern.
So entsteht eine charakteristische Körperhaltung und ein entsprechender Ausdruck, Mimik usw. Ein Teil des Ausbildungscurriculums besteht darin, Ihnen die Fähigkeit zu vermitteln, diese verkörperten Charakterstrukturen zu erkennen und zu „lesen“. Erst dies ermöglicht es Ihnen, in die altersentsprechende „Resonanz“ zu Ihrem Klienten zu treten und die jeweiligen Ressourcen optimal in den Heilungsprozess miteinzubeziehen.
Darüber hinaus gibt Ihnen diese Ausbildung eine Vielzahl von spezifischen Köperübungen und Techniken an die Hand sowie das Wissen, genauer, effektiver und wirksamer mit den Traumatisierungen Ihrer Klienten arbeiten zu können.

Diese Grundausbildung ist ein fortlaufendes, praxisorientiertes Ausbildungsseminar in 6 Blöcken, das sich besonders an Psychologen, Körper- und Köperpsychotherapeuten aber auch an andere Heilberufe richtet.